Kath. Pfarrgemeinde Heilig Kreuz
mit den Kirchen Hl. Kreuz, St. Maria Rosenkranz und St. Bonifatius

Kath. Pfarrgemeinde Heilig Kreuz

Krankensalbung

Jesus Christus hat immer wieder Kranke geheilt; er hat Traurigen Mut und Kraftlosen neuen Halt gegeben. Das Sakrament der Krankensalbung geht auf den Jakobusbrief zurück, in dem es heißt: „Die Ältesten … sollen Gebete über ihn (den Kranken) sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben“ (Jak 5,14).

Seit dem Mittelalter wurde die Krankensalbung möglichst kurz vor Eintreten des Todes gespendet und erhielt daher die Bezeichnung „letzte Ölung“. Das Zweite Vatikanische Konzil betont demgegenüber, dass die Krankensalbung nicht nur das Sakrament derer ist, die sich in äußerster Lebensgefahr befinden. Es kann allen ernsthaft Erkrankten und alt Gewordenen gespendet werden. Eine Wiederholung etwa in Jahresfrist ist möglich.

Das Sakrament der Krankensalbung wird von einem Priester gespendet. Mit dem Kranken-Öl wird ein Kreuz auf die Stirn und auf die Innenfläche der Hände gezeichnet. Dabei heißt es: „Durch diese heilige Salbung helfe dir der Herr in seinem reichen Erbarmen. Er stehe dir bei mit der Kraft seines Heiligen Geistes.“ – „Der Herr, der dich von Sünden befreit hat, rette dich und in seiner Gnade richte er dich wieder auf.“

In der Heilig-Kreuz-Gemeinde bieten wir regelmäßig in der Fastenzeit eine gemeinsame Feier der Krankensalbung an.

Auch eine individuelle häusliche Feier ist möglich. Sie sollte rechtzeitig mit den Priestern abgesprochen werden.

zurück